Biblio­thekar/in

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Bibliotheksmanagerin

Tätigkeitsfelder:

Öffentliche Verwaltung; Informationsbeschaffung, -erschließung, -aufbereitung; Presse-, Öffentlichkeitsarbeit

Abgeschlossenes Studium in:

Bibliotheksmanagement

BERUFENET:

Bibliothekar/in

Ob Vereinshefte oder Bücher: Eine Landesbibliothek muss alle Publikationen ausfindig machen, beschaffen und ­archivieren.

Bücher brauchen Publikum

Denise Bernhardt (32) arbeitet bei einer Landesbibliothek als Angestellte im gehobenen Öffentlichen Dienst. Früher hat sie vor allem dafür gesorgt, dass alle Publikationen lückenlos archiviert werden. Heute kümmert sie sich vornehmlich um die Öffentlichkeitsarbeit.

Denise Bernhardt ist Bibliotheksmanagerin im Landesbibliothekszentrum (LBZ) Rheinland-Pfalz in Koblenz. Dort hatte sie auch schon ihre Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste gemacht. Diese kann Grundstein für eine spätere Laufbahn im mittleren Öffentlichen Dienst sein. Nach dem Abschluss gehörte es zu ihren Aufgaben, den laufenden Eingang von etwa 3.000 Zeitschriften computergestützt zu überwachen. „Wenn Zeitschriften nicht geliefert wurden, habe ich sie nachbestellt“, erklärt die heute 32-Jährige. „In dieser Zeit habe ich auch Rechnungen und Mahnungen verfasst und verschickt.“

Um im Berufsleben nicht stillzustehen, studierte Denise Bernhardt dann berufsbegleitend sieben Semester lang Bibliotheksmanagement an der Fachhochschule Potsdam auf Bachelor. Dabei machte sie sich mit Webtechnologie und Informationsressourcen vertraut, lernte Grundlagen in Statistik, Management und Recht und belegte Module wie Bibliothekarische Inhaltserschließung, Elektronisches Publizieren oder Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising.

Keine Lücken im Archiv

Während des Studiums kümmerte sie sich bei ihrem Arbeitgeber um die Koordination, Beschaffung und Archivierung sämtlicher landeskundlicher Publikationen. Sie recherchierte online, was sich bereits im Besitz des LBZ befand und was noch beschafft werden musste.

„Wer in Rheinland-Pfalz etwas veröffentlicht, muss uns diese Publikation zur Verfügung stellen“, erläutert sie. „Ob Vereinshefte oder Bücher: Eine Landesbibliothek muss alle Publikationen ausfindig machen, beschaffen und archivieren. Es dürfen keine Lücken entstehen. Also muss man alles im Blick haben und ebenso systematisch wie schnell arbeiten.“ Das nötige Fachwissen dafür vertiefte sie unter anderem mit dem Pflichtmodul Bestandsmanagement an der Fachhochschule.

Das Studium hat Denise Bernhardt einen beruflichen Aufstieg ermöglicht: Sie ist vom mittleren in den gehobenen Öffentlichen Dienst aufgerückt. Voraussetzung dafür ist immer ein einschlägiges Studium – Bibliotheksmanagement ist also nicht der einzige mögliche Zugang.

Buchmessen und soziale Medien

Aus ihrer Sicht hat sich der berufsbegleitende Bachelorabschluss voll ausgezahlt: „Dadurch kann ich weiter im Landesbibliothekszentrum arbeiten und habe jetzt im selben Haus eine Stelle mit mehr Verantwortung, die mir sehr viel Spaß macht“, sagt sie.

Inzwischen ist Denise Bernhardt nämlich hauptsächlich für die Öffentlichkeitsarbeit ihres Arbeitgebers zuständig – und damit für sämtliche Standorte in Rheinland-Pfalz. Sie stellt Artikel auf die Webseite des LBZ, betreut dessen soziale Medien und überlegt sich Themen und Beiträge, die sie dort publiziert. Wenn Veranstaltungen wie etwa eine regionale Buchmesse anstehen, ist sie für den Messestand verantwortlich. „Ich bereite die Veranstaltungen vor und bin auch meistens selbst vor Ort, um den Ablauf zu überwachen und mit anzupacken“, erläutert sie. „Es ist ein sehr schönes Gefühl, wenn ich sehe, dass unsere Veranstaltungen viele Besucher anziehen.“ <<

http://bfi.plus/58687