Anlage­berater/in

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Vermögensberaterin

Tätigkeitsfeld:

Versicherungs- und Finanzdienstleistungen

Abgeschlossenes Studium in:

Finance

BERUFENET:

Anlageberater/in

Ich berate Kunden mit einem Vermögen zwischen 100.000 und 500.000 Euro.

Komplexe Finanzthemen erklären

Die Vermögensberaterin Anna Kylau (23) berät Kunden bei der Entscheidung für eine passende Finanzanlage. Dafür muss sie sich mit dem Kapitalmarkt gut auskennen.

Parallel zu ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Hamburger Sparkasse absolvierte Anna Kylau das Studium „Finance“ an der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn. Nach ihrem Bachelorabschluss arbeitete sie zunächst ein halbes Jahr in einer Filiale ihres Ausbildungsunternehmens, bevor sie in die Vermögensberatung wechselte. „Ich berate Kunden mit einem Vermögen zwischen 100.000 und 500.000 Euro. Die meisten sind zwischen 60 und 85 Jahre alt“, erzählt Anna Kylau. Bei manchen läuft bald eine befristete Wertanlage aus, bei anderen liegt vielleicht zu viel Geld auf dem Sparbuch, was eventuell besser angelegt werden könnte.

Persönliche Situation analysieren

Die Vermögensberaterin vereinbart mit den Kunden zunächst einen Termin für ein Beratungsgespräch. „Die meisten Termine finden zu den üblichen Bürozeiten statt, bei Berufstätigen mache ich auch mal eine Ausnahme und bleibe länger.“ Kennt Anna Kylau die Kunden noch nicht, erfragt sie beim ersten Gespräch deren persönliche finanzielle Situation: Wie viel Kapital steht zur Verfügung? Wie sieht es mit Immobilien aus? Möchten die Klienten ihr Geld lieber risikofreudig oder konservativ anlegen? Gibt es Erben? In einem zweiten Gespräch schlägt sie dem Kunden dann passende Anlagen vor. Anregungen dazu geben ihr die Kollegen aus der Analyseabteilung, die den besten Überblick über den Finanzmarkt haben.

Bei schon bekannten Kunden klärt Anna Kylau zunächst, ob sich deren finanzielle Lage in letzter Zeit verändert hat, und geht dann zur Anlageberatung über. In der Regel trifft sie sich alle sechs Monate mit jedem ihrer Klienten. „Der Markt verändert sich ständig, daher muss ich mich immer wieder neu informieren“, betont die Vermögensberaterin. Sie muss in der Lage sein, auch komplexe Themen zu erklären. Da Anna Kylau wesentlich jünger ist als ihre Kollegen und vor allem die Kunden, muss sie überdies umso mehr mit einem fundierten Fachwissen sowie einem seriösen und gepflegten Auftritt überzeugen.

Lernen fürs Leben

Anna Kylaus Kolleginnen und Kollegen haben entweder Betriebswirtschaft studiert oder nach einer Bankausbildung eine berufliche Weiterbildung zum Betriebswirt oder zum Bankfachwirt absolviert. Sie alle müssen durch Weiterbildungen an der internen Akademie Wertpapierkompetenzen nachweisen. Anna Kylau bildet sich gerade zur Finanzplanerin weiter. „Mit meinem Studienabschluss hätte ich auch zu einer Versicherung, zu einer Immobiliengesellschaft oder zu einer Privatbank gehen können“, nennt sie einige Alternativen. Mit dem Bachelor stehen ihr viele Türen offen – auch im Ausland. „Die Anlagemöglichkeiten für die Kunden sind ja überall gleich. Nur die gesetzlichen Grundlagen der Beratung für das jeweilige Land müsste ich mir aneignen.“ Anna Kylau gefällt an der Vermögensberatung, dass man dabei fürs Leben lernt. „Das Wissen über Geld und Anlagen ist für jeden Menschen enorm wichtig.“ <<

http://bfi.plus/6773